DelasasterCast 0029 – Literatur und Miniatur

Hallo und herzlich Willkommen zu einer neuen Folge des Delasastercast!

Heute möchte ich auf Grund eines Wunsches des Brombeerfalters mal kurz meine Meinung zu Skoobe verbreiten und euch meinen Empfehlungslink dalassen.
Ich persönlich mag das Konzept Skoobe, deshalb rede ich darüber. Wenn ihr das auch testen wollt und über meinen Link geht, bekomme ich dafür KEIN Geld, sondern mein eigenes Probeabo bleibt ein paar Tage mehr kostenlos. Solltet ihr euch dadurch unangenehm angewanzt fühlen bitte ich um eine kurze Rückmeldung per Twitter oder Kommentar, dann werd ich jede Form von Werbung (außer für Podcasts) einstellen ohne irgendwie zickig zu sein. Aber ich denke, erstmal machts keinen Schaden.

Ansonsten rede ich noch kurz über Puppenstubenkram, die böseste Seite der Woche: Miniatures.com – und über Literatur.

Namentlich über Christopher Moore, „Die Bibel nach Biff“, „Fool“, „Der Schelm von Venedig“, Herbert W. Franke und „Zone Null“.

Ansonsten noch ein Aufruf: Wenn irgendeiner ein Buch kennt, dass so ein bisschen in Richtung von Horizon Zero Dawn geht, bitte bitte bitte bewerft mich mit Hinweisen. Danke <3 Viel Spaß beim anhören und eine schöne Woche - Eure Dela

3 Gedanken zu „DelasasterCast 0029 – Literatur und Miniatur“

    1. Hallo, und vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

      Ihre Meinung als Hörer ist uns selbstverständlich außerordentlich wichtig, weshalb ich Ihnen nur freundlichst versichern kann dass mein böser imaginärer Zwilling und ich intensivst an der Züchtung einer genetisch veränderten, gesünderen und mithin stimmlich angenehmeren Moderatorin arbeiten.
      Bedauerlicherweise sind unsere Möglichkeiten innerhalb des kleinen Dachbodenlabores sehr begrenzt, weshalb Sie uns vielleicht weiterhelfen können:

      An was genau stören Sie sich? An der stimmlichen Färbung direkt? An der Tonhöhe? Dem Frequenzbereich? Der Sprachgeschwindigkeit? Wir hoffen dank Gentechnik und Eugenik in spätestens 3 Generationen eine Lösung dafür gefunden zu haben.

      Oder denken Sie es wäre einfacher, unserer Moderatorin mittels Genveränderung ein wenig mehr Schamgefühl zu implantieren, auf dass diese sich in Zukunft nicht mehr bemüßigt fühlt, Dinge in die frei zugänglichen (und verlassbaren), kostenlosen Teile des Internets zu senden?
      Ich darf Ihnen im Vertrauen sagen: Diese Verhaltensänderung zu etablieren dürfte sich als äußerst schwierig gestalten. Sie müssen wissen: Das Subjekt bewegt sich dreiviertel ihres Lebens auf ca 40 cm Abstand zum Boden, ist also in etwa so groß, laut und penetrant wie eine etwas dicklich geratene Maine Coone Katze. Wenn man über 20 Jahre seines Lebens die Gürtelschnallen und Schnürsenkel seiner Mitmenschen dauerhafter sieht als ihre Gesichter, so ist es sehr schwer noch ein Interesse daran zu zeigen, ob man sich in derer Augen lächerlich macht. Im Gegenteil: Druck auf derartige Exemplare auszuüben wirkt mitunter sogar als Motivation zur Gründung weiterer Projekte wie dem König Bube Dame Gast Podcast, wie wir mit Entsetzen feststellen mussten.

      Nichtsdestotrotz kann ich Ihnen versichern: Im Interesse unserer durchschnittlich 70-100 Hörer arbeiten wir auch weiterhin voller Elan und Hochdruck an der Lösung dieser unschönen Angelegenheit.

      Wir hoffen, Sie bleiben uns gewogen.

      Ihr Team vom DelasasterCast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.